Fotos


(Bildergalerie - zum vergrößern bitte anklicken.)


Museumseisenbahn Küstenbahn Ostfriesland e.V. MKO


In der Sammlung fehlt noch eine Dampflok

Norder Museumseisenbahn ist ein großer Anziehungspunkt Bestand des MKO-Vereins ist seit der Gründung vor 15 Jahren laufend erweitert worden. Als die Deutsche Bundesbahn im Jahr 1983 den Personenverkehr auf der Strecke Norden-Esens endgültig zugunsten einer Busverbindung einstellte und drei Jahre später sogar die Schienen zwischen Dornum und Esens entfernen ließ, begann sich in der Bevölkerung Widerstand zu regen. Die lange Tradition der Bahnstrecke,deren Anfänge sich bis in die Kaiserzeit zurückdatieren lassen (im Jahre 1883 wurde die so genannte Ostfriesische Küstenbahn erstmals in Betrieb genommen), bewog schließlich eine Gruppe von "aktiven Eisenbahnfreunden "zur Gründung der "Museumseisenbahn Küstenbahn Osfriesland e.V ." (MKO)im Jahre 1987.Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, "die historische Bedeutung dieser Eisenbahnstrecke, die stets ein wichtiges Bindeglied zwischen den ostfriesischen Städten und den Umlandgemeinden gewesen ist, wieder ins Bewusstsein zu rücken und der Bevölkerung und den vielen Feriengästen ein Stückchen Eisenbahnromantik zurückzugeben.

"Seit der Gründung des Vereins zu Beginn des Jahres 1987 sind rasch weitere Interessierte dazugestoßen. "Die MKO hat heute etwa 160 Mitglieder", sagt Ernst Köppen, Leiter des Eisenbahnmuseums im Lokschuppen am Norder Bahnhof. "Davon ist etwa ein Drittel aktiv, das heißt, die Leute beteiligen sich auch an der Instandhaltung der Gleise und arbeiten hier in der Werkstatt mit, um Waggons und Lokomotiven zu restaurieren.

"Im Laufe der Jahre ist der Fuhrpark des Vereins zu einer beachtlichen Größe angewachsen. Verschiedene Loks, Personen -sowie Güteranhänger und einen Speisewagen kann er inzwischen sein eigen nennen. Zu Beginn dieses Jahres ist ein weiterer Neuerwerb, die "V60 ",dazugekommen. Diese ausgemusterte Lok der belgischen Staatsbahn soll, wenn sie wieder gänzlich aufgearbeitet worden ist, künftig die beiden Loks "Dornum "und "Norden ", die um einige PS schwächer sind, entlasten. Der wiederhergestellte Originalanstrich ist bereits im Museum im Lokschuppen zu bewundern. Der Besucher kann die ausgestellten Lokomotiven und Wagen nicht nur aus der Ferne betrachten, sondern auch hinaufklettern und sich im Inneren umsehen, was besonders interessant ist, wenn man sich für technische Details interessiert. Und Kinder können in einer der kleineren Loks erfahren, wie es sich ungefähr anfühlen muss, Lokomotivführer zu sein. Eine richtige Dampflok fehlt der MKO leider bislang. "Für das Fahrerlebnis wäre das natürlich wirklich toll", schwärmt Walter Suda, einer von derzeit acht Lokomotivführern des Vereins. "Aber wirtschaftlich würde sich eine solche Anschaffung leider kaum lohnen."

Doch auch die Dieselloks wirken im Auge des Betrachters schon sehr beeindruckend. Nicht nur um deren Instandhaltung kümmern sich die aktiven Mitglieder des Vereins, sondern auch die Gleisstrecke will in Schuss gehalten werden. Erst kürzlich wurde etwa ein Teilabschnitt der Küstenstrecke aus Eigenmitteln der MKO erneuert. Das ganze Jahr über müssen die Gleise regelmäßig kontrolliert werden, um höchste Sicherheit gewährleisten zu können. "Wir sind auch unseren Familien sehr dankbar dafür, dass sie Verständnis haben und unser Hobby unterstützen ",sagt Suda. Auch sein elfjähriger Sohn Merlin kann sich schon für die Eisenbahn begeistern. Die großen, lauten Kolosse sind nicht etwa nur ein Steckenpferd für alte Herren. "Wir haben eine feste Jugendgruppe" ,so Ernst Köppen. "Die Jugendlichen lernen darin zunächst, mit dem Fahrkartenverkauf und der Zugtechnik umzugehen. "Für den Fortbestand der Museumseisenbahn ist also gesorgt. In Zukunft soll auch das Bahnhofsgelände rings um den Lokschuppen mehr in das Museumskonzept integriert werden. "Es soll insgesamt mehr Informationen zu vielen Bereichen geben ", sagt Dr. Guido Ipsen, Museumsbeauftragter. "Etwa,wo früher der Wasserturm stand, oder, was die alte Drehscheibe für eine Bedeutung hatte. Die MKO soll einfach ein ganzheitliches Erlebnis.

Quelle: Ostfriesicher Kurier

www.mkoev.de

 

Kontakt

Museumseisenbahn Küstenbahn Ostfriesland e.V. MKO

Am Bahndamm 4
26506 Norden
Telefon: 04931 - 169 030

Email: mko@mkoev.de
Internet: www.mkoev.de

Betriebstage

16.04. (Ostersonntag)
01.05.
25.05. (Himmelfahrt)
04.06. (Pfingstsonntag)
05.06. (Pfingstmontag)
11.06. - 22.10. jeden Sonntag
09.08. - 23.08. jeden Mittwoch

Fahrten nach besonderem Fahrplan

17.04. Osteiersuchfahrt
28.05. Tag des Eisenbahnfreundes
11.08. Grillfahrt
25.08. Grillfahrt
02.12. Nikolausfahrt
03.12. Nikolausfahrt
09.12. Nikolausfahrt
10.12. Nikolausfahrt
16.12. Nikolausfahrt

Sonderveransatltungen

28.05. Tag des Eisenbahnfreundes
02.09. "Zieh die Kok"
Besondere Veranstaltungen aus Anlass des 30-jährigen Jubiläums der MKO finden vom 22.07. - 30.07. statt.
Genaueres hierzu wird rechtzeitig auf der Homepage bekanntgegeben.

Fahrzeiten

Norden ab:
10:30
12:30
14:30
16:30
Dornum ab:
11:30
13:30
15:30
17:30

Weitere Zugstiegsmöglichkeiten in
  • Lütetsburg
  • Hage
  • Westerende

Fahrspreise

Einfache Fahrt
Erwachsene
4,80 €
Kinder (4 - 12 Jahre)
2,00 €

Hin- und Rückfahrt
Erwachsene
8,00 €
Kinder (4 - 12 Jahre)
4,00 €

Fahrradtageskarte
2,00 €